Stups in die richtige Richtung

    Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingReport chapterResearch

    Abstract

    Abgeleitet aus der verhaltensökonomischen Forschung wird seit einiger Zeit der Politikansatz des „Nudging“ diskutiert. Dieser oft als liberaler, sozialer oder als weicher Paternalismus bezeichnete Ansatz will anstelle von Verboten oder Geboten mit leichten Anstößen, so genannten „Nudges“*, Änderungen des Verhaltens von Menschen hervorrufen. Möglicherweise kann dieses Konzept auch dem finanziellen Verbraucherschutz neue Möglichkeiten öffnen.
    Abgeleitet aus der verhaltensökonomischen Forschung wird seit einiger Zeit der Politikansatz des „Nudging“ diskutiert. Dieser oft als liberaler, sozialer oder als weicher Paternalismus bezeichnete Ansatz will anstelle von Verboten oder Geboten mit leichten Anstößen, so genannten „Nudges“*, Änderungen des Verhaltens von Menschen hervorrufen. Möglicherweise kann dieses Konzept auch dem finanziellen Verbraucherschutz neue Möglichkeiten öffnen.
    LanguageGerman
    Title of host publicationJahrbuch 2014 : Cui Bono? Über Schutz und Verantwortung von Verbrauchern und Banken
    EditorsHubertus Vath
    Place of PublicationFrankfurt am Main
    PublisherFrankfurt Main Finance
    Date2014
    Pages48-49
    StatePublished - 2014

    Bibliographical note

    Contribution to part 5: Ideas

    Cite this

    Reisch, L. (2014). Stups in die richtige Richtung. In H. Vath (Ed.), Jahrbuch 2014: Cui Bono? Über Schutz und Verantwortung von Verbrauchern und Banken (pp. 48-49). Frankfurt am Main: Frankfurt Main Finance.
    Reisch, Lucia. / Stups in die richtige Richtung. Jahrbuch 2014: Cui Bono? Über Schutz und Verantwortung von Verbrauchern und Banken. editor / Hubertus Vath. Frankfurt am Main : Frankfurt Main Finance, 2014. pp. 48-49
    @inbook{e2eb27bd02294452bb7f901945d56312,
    title = "Stups in die richtige Richtung",
    abstract = "Abgeleitet aus der verhaltens{\"o}konomischen Forschung wird seit einiger Zeit der Politikansatz des „Nudging“ diskutiert. Dieser oft als liberaler, sozialer oder als weicher Paternalismus bezeichnete Ansatz will anstelle von Verboten oder Geboten mit leichten Anst{\"o}{\ss}en, so genannten „Nudges“*, {\"A}nderungen des Verhaltens von Menschen hervorrufen. M{\"o}glicherweise kann dieses Konzept auch dem finanziellen Verbraucherschutz neue M{\"o}glichkeiten {\"o}ffnen.",
    author = "Lucia Reisch",
    note = "Bidrag til del 5: Ideas",
    year = "2014",
    language = "Tysk",
    pages = "48--49",
    editor = "Hubertus Vath",
    booktitle = "Jahrbuch 2014",
    publisher = "Frankfurt Main Finance",
    address = "Tyskland",

    }

    Reisch, L 2014, Stups in die richtige Richtung. in H Vath (ed.), Jahrbuch 2014: Cui Bono? Über Schutz und Verantwortung von Verbrauchern und Banken. Frankfurt Main Finance, Frankfurt am Main, pp. 48-49.

    Stups in die richtige Richtung. / Reisch, Lucia.

    Jahrbuch 2014: Cui Bono? Über Schutz und Verantwortung von Verbrauchern und Banken. ed. / Hubertus Vath. Frankfurt am Main : Frankfurt Main Finance, 2014. p. 48-49.

    Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingReport chapterResearch

    TY - GEN

    T1 - Stups in die richtige Richtung

    AU - Reisch,Lucia

    N1 - Bidrag til del 5: Ideas

    PY - 2014

    Y1 - 2014

    N2 - Abgeleitet aus der verhaltensökonomischen Forschung wird seit einiger Zeit der Politikansatz des „Nudging“ diskutiert. Dieser oft als liberaler, sozialer oder als weicher Paternalismus bezeichnete Ansatz will anstelle von Verboten oder Geboten mit leichten Anstößen, so genannten „Nudges“*, Änderungen des Verhaltens von Menschen hervorrufen. Möglicherweise kann dieses Konzept auch dem finanziellen Verbraucherschutz neue Möglichkeiten öffnen.

    AB - Abgeleitet aus der verhaltensökonomischen Forschung wird seit einiger Zeit der Politikansatz des „Nudging“ diskutiert. Dieser oft als liberaler, sozialer oder als weicher Paternalismus bezeichnete Ansatz will anstelle von Verboten oder Geboten mit leichten Anstößen, so genannten „Nudges“*, Änderungen des Verhaltens von Menschen hervorrufen. Möglicherweise kann dieses Konzept auch dem finanziellen Verbraucherschutz neue Möglichkeiten öffnen.

    M3 - Bidrag til rapport

    SP - 48

    EP - 49

    BT - Jahrbuch 2014

    PB - Frankfurt Main Finance

    CY - Frankfurt am Main

    ER -

    Reisch L. Stups in die richtige Richtung. In Vath H, editor, Jahrbuch 2014: Cui Bono? Über Schutz und Verantwortung von Verbrauchern und Banken. Frankfurt am Main: Frankfurt Main Finance. 2014. p. 48-49.