Exploring Economics: Die Online-Lernplattform für plurale Ökonomik

Andreas Elmar Dimmelmeier, Andrea Pürckhauer

Publikation: Working paperForskning

Resumé

Gegenwärtig dominiert der neoklassisch geprägte Mainstream die Forschung und Lehre an den Hochschulen. Das breite Spektrum an alternativen volkswirtschaftlichen Ansätzen kommt in den Vorlesungen in der Regel nicht vor. Das Projekt hat deshalb zum Ziel, eine Internetplattform zu etablieren, die Studierenden und Wissenschaftler_innen sowie auch politischen und ökonomischen Entscheidungsträger_innen und interessierten Bürger_innen die Möglichkeit bietet, sich über alternative Ansätze der Volkswirtschaftslehre zu informieren. Die Webseite sammelt und verlinkt Materialien, die bereits im Internet verfügbar sind und stellt zudem zehn ökonomische Theorieschulen vor. Des Weiteren bietet die Webseite Studierenden der VWL die Möglichkeit, sich strukturiert mit vielfältigen Ansätzen und mit Themenschwerpunkten wie der Finanz- und Wirtschaftskrise, Ökologie oder Ungleichheit jenseits der neoklassischen Betrachtungsweise zu befassen.
OriginalsprogTysk
Udgivelses stedDüsseldorf
UdgiverFGW - Forschungsinstitut für Gesellschaftliche Weiterentwicklung (e.V.)
Antal sider4
StatusUdgivet - apr. 2017
Udgivet eksterntJa
NavnFGW-Studie Neues ökonomisches Denken
Nummer4
ISSN2510-408X

Citer dette

Dimmelmeier, A. E., & Pürckhauer, A. (2017). Exploring Economics: Die Online-Lernplattform für plurale Ökonomik. Düsseldorf: FGW - Forschungsinstitut für Gesellschaftliche Weiterentwicklung (e.V.). FGW-Studie Neues ökonomisches Denken, Nr. 4
Dimmelmeier, Andreas Elmar ; Pürckhauer, Andrea. / Exploring Economics : Die Online-Lernplattform für plurale Ökonomik. Düsseldorf : FGW - Forschungsinstitut für Gesellschaftliche Weiterentwicklung (e.V.), 2017. (FGW-Studie Neues ökonomisches Denken; Nr. 4).
@techreport{8fe5ad3681614baebade732b81c8039b,
title = "Exploring Economics: Die Online-Lernplattform f{\"u}r plurale {\"O}konomik",
abstract = "Gegenw{\"a}rtig dominiert der neoklassisch gepr{\"a}gte Mainstream die Forschung und Lehre an den Hochschulen. Das breite Spektrum an alternativen volkswirtschaftlichen Ans{\"a}tzen kommt in den Vorlesungen in der Regel nicht vor. Das Projekt hat deshalb zum Ziel, eine Internetplattform zu etablieren, die Studierenden und Wissenschaftler_innen sowie auch politischen und {\"o}konomischen Entscheidungstr{\"a}ger_innen und interessierten B{\"u}rger_innen die M{\"o}glichkeit bietet, sich {\"u}ber alternative Ans{\"a}tze der Volkswirtschaftslehre zu informieren. Die Webseite sammelt und verlinkt Materialien, die bereits im Internet verf{\"u}gbar sind und stellt zudem zehn {\"o}konomische Theorieschulen vor. Des Weiteren bietet die Webseite Studierenden der VWL die M{\"o}glichkeit, sich strukturiert mit vielf{\"a}ltigen Ans{\"a}tzen und mit Themenschwerpunkten wie der Finanz- und Wirtschaftskrise, {\"O}kologie oder Ungleichheit jenseits der neoklassischen Betrachtungsweise zu befassen.",
author = "Dimmelmeier, {Andreas Elmar} and Andrea P{\"u}rckhauer",
year = "2017",
month = "4",
language = "Tysk",
series = "FGW-Studie Neues {\"o}konomisches Denken",
publisher = "FGW - Forschungsinstitut f{\"u}r Gesellschaftliche Weiterentwicklung (e.V.)",
number = "4",
address = "Tyskland",
type = "WorkingPaper",
institution = "FGW - Forschungsinstitut f{\"u}r Gesellschaftliche Weiterentwicklung (e.V.)",

}

Dimmelmeier, AE & Pürckhauer, A 2017 'Exploring Economics: Die Online-Lernplattform für plurale Ökonomik' FGW - Forschungsinstitut für Gesellschaftliche Weiterentwicklung (e.V.), Düsseldorf.

Exploring Economics : Die Online-Lernplattform für plurale Ökonomik. / Dimmelmeier, Andreas Elmar; Pürckhauer, Andrea.

Düsseldorf : FGW - Forschungsinstitut für Gesellschaftliche Weiterentwicklung (e.V.), 2017.

Publikation: Working paperForskning

TY - UNPB

T1 - Exploring Economics

T2 - Die Online-Lernplattform für plurale Ökonomik

AU - Dimmelmeier, Andreas Elmar

AU - Pürckhauer, Andrea

PY - 2017/4

Y1 - 2017/4

N2 - Gegenwärtig dominiert der neoklassisch geprägte Mainstream die Forschung und Lehre an den Hochschulen. Das breite Spektrum an alternativen volkswirtschaftlichen Ansätzen kommt in den Vorlesungen in der Regel nicht vor. Das Projekt hat deshalb zum Ziel, eine Internetplattform zu etablieren, die Studierenden und Wissenschaftler_innen sowie auch politischen und ökonomischen Entscheidungsträger_innen und interessierten Bürger_innen die Möglichkeit bietet, sich über alternative Ansätze der Volkswirtschaftslehre zu informieren. Die Webseite sammelt und verlinkt Materialien, die bereits im Internet verfügbar sind und stellt zudem zehn ökonomische Theorieschulen vor. Des Weiteren bietet die Webseite Studierenden der VWL die Möglichkeit, sich strukturiert mit vielfältigen Ansätzen und mit Themenschwerpunkten wie der Finanz- und Wirtschaftskrise, Ökologie oder Ungleichheit jenseits der neoklassischen Betrachtungsweise zu befassen.

AB - Gegenwärtig dominiert der neoklassisch geprägte Mainstream die Forschung und Lehre an den Hochschulen. Das breite Spektrum an alternativen volkswirtschaftlichen Ansätzen kommt in den Vorlesungen in der Regel nicht vor. Das Projekt hat deshalb zum Ziel, eine Internetplattform zu etablieren, die Studierenden und Wissenschaftler_innen sowie auch politischen und ökonomischen Entscheidungsträger_innen und interessierten Bürger_innen die Möglichkeit bietet, sich über alternative Ansätze der Volkswirtschaftslehre zu informieren. Die Webseite sammelt und verlinkt Materialien, die bereits im Internet verfügbar sind und stellt zudem zehn ökonomische Theorieschulen vor. Des Weiteren bietet die Webseite Studierenden der VWL die Möglichkeit, sich strukturiert mit vielfältigen Ansätzen und mit Themenschwerpunkten wie der Finanz- und Wirtschaftskrise, Ökologie oder Ungleichheit jenseits der neoklassischen Betrachtungsweise zu befassen.

M3 - Working paper

T3 - FGW-Studie Neues ökonomisches Denken

BT - Exploring Economics

PB - FGW - Forschungsinstitut für Gesellschaftliche Weiterentwicklung (e.V.)

CY - Düsseldorf

ER -

Dimmelmeier AE, Pürckhauer A. Exploring Economics: Die Online-Lernplattform für plurale Ökonomik. Düsseldorf: FGW - Forschungsinstitut für Gesellschaftliche Weiterentwicklung (e.V.). 2017 apr.